Die Partnervermittlung e-Darling hat ihre Partnervorschläge neu gestaltet. Künftig können Singles “No-Go’s” auswählen, anhand derer die Singlebörse ihre Vorschläge filtert. Auf diese Weise solle das Niveau ebenso wie die Erfolgsaussichten auf eine erfolgreiche Vermittlung gesteigert werden, kommentiert die Singlebörse den ungewöhnlichen Schritt.

TV-Kampagne soll für neue Partnervorschläge sensibilisieren

Um auf diese neue Möglichkeit, seinen Partner auszuwählen, aufmerksam zu machen, hat e-Darling eine breit angelegte TV-Kampagne begonnen, die bereits in Österreich und in der Schweiz zu sehen ist. In kurzen Spots erklären Singles die “No-Go’s”. Das Konzept dabei ist prinzipiell sehr einfach: In dem zu beantwortenden Fragebogen zu Beginn der Anmeldung bei e-Darling können die neuen Mitglieder nun Eigenschaften auswählen, die ihr künftiger Partner keinesfalls haben sollte. Anhand dieser Angaben filtert das System der Singlebörse Mitglieder mit den fraglichen Eigenschaften aus und schlägt sie gar nicht erst vor.

“Partnervermittlung auf neuem Niveau”

Das neue Feature bei den Partnervorschlägen ist Teil einer großen PR-Kampagne mit dem Titel “Partnervermittlung auf neuem Niveau”, mit der e-Darling neue Mitglieder von den eigenen Qualitäten überzeugen möchte. Ein weiteres Element des “neues Niveaus” ist das Versprechen der Singlebörse, erfolgreich vermittelte Liebespaare auszusortieren. Denn Menschen, die einen Partner gefunden haben, werden in den Vermittlungen recht schnell zu “Karteileichen”, weil sie sich aus nachvollziehbaren Gründen nicht mehr an dem Geschehen an an der Singlebörse beteiligen. Allerdings tauchen sie noch immer in den Vorschlägen auf und erschweren damit die Vermittlungen der noch immer Suchenden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>